Die Aromatherapie

Das Wesen der Aromatherapie Die Geschichte der Aromatherapie Wirkung ätherischer Öle Ätherische Öle, Absolues, Basisöle, Aromaöle Gewinnung ätherischer Öle Chemie ätherischer Öle

Die Gewinnung und Herstellung von Ätherischen Ölen

Je nach Art des Ausgangsmateriales und des unterschiedlichen Löslichkeitsverhalten der einzelnen Öle werden verschiedene Verfahren zur Gewinnung der Ätherischen Öle zur gebraucht. Um eine möglichst gute Qualität zu erhalten, muss die Gewinnung so schonend wie möglich erfolgen. Insbesondere die Faktoren Sauerstoff, Licht und Wärme können durch unkontrollierte Oxidationsprozesse die Qualität des Ätherischen Öles negativ beeinflussen.

Wasserdampfdestillation
Die mit Abstand seit Jahrhunderten gebräuchliste Methode ist die Wasserdampfdestillation, durch die eine vollständige Extraktion bewirkt wird. Dabei wird in einem Kessel Wasserdampf erzeugt, der in einen zweiten mit dem Pflanzenmaterial gefüllten Kessel eingeleitet wird. Durch den Wasserdampf wird die Essenz freigesetzt und wird zusammen mit dem Wasserdampf in entsprechende Kühlspiralen geleitet. Der Wasserdampf und das Ätherische Öl kondensieren dort und können in Behältnissen aufgefangen werden. Da sich die Ätherischen Öle nicht mit dem Wasser verbinden und leichter als Wasser sind, schwimmen die Öle oben und können leicht abgeschöpft werden.

Lösungsmittelextraktion
Dabei werden die Pflanzenteile mit verschiedensten Lösungsmitteln behandelt, um die darin löslichen Ätherischen Öle zu gewinnen. Anschließend erfolgt eine Abtrennung des Lösungsmittels. Ein so gewonnenes Öl wird als Absolue bezeichnet. Beispiele für die Gewinnung von Absolues sind:
• Lösungsmittelextraktion mittels Hexan: Hexan wird häufig angewandt, da es preisgünstig ist. In einem geschlossenen Vakuumsystem werden die sich auf Lochplatten befindlichen Pflanzenteile übergossen, um die Ätherischen Öle herauszulösen. Anschliessend erfolgt eine Trennung des Hexans durch Vakuumdestillation. Dabei verbleiben etwa 10-40 ppm des synthetischen Lösungsmittels. Diese Verunreinigung ist bei allen Anwendungen in der Aromapflege unproblematisch. Derart hergestellte Absolues eigenen sich jedoch nicht für eine gezielte Aromatherapie mit innerer Anwendung.
• Lösungsmittelextraktion mittels Alkohol: Dieses Verfahren kann nicht bei allen Pflanzen angewandt werden. Hierbei wird statt des preisgünstigen Hexans teurer Trinkalkohol verwandt, dessen minimal im Ätherischen Öl verbleibende Reste biologisch vollkommen unbedenklich sind. Mittels Alkoholextraktion gewonnene Absolues sind teurer, können jedoch auch innerlich angewandt werden.
• Lösungsmittelextraktion mittels CO2: Dieses Verfahren ergibt Ätherische Öle der allerbesten Qualität. Kohlendioxid ist ein natürliches Gas, das unter Druck stehend flüssig (bzw in einer Flüssigkeit gelöst) bleibt, jedoch nach Herabsetzung des Druckes sprudelt. Jeder kennt diesen Effekt von Mineralwasserflaschen. Diesen Effekt kann man auch zur Extraktion von Ätherischen Ölen nutzen. Man setzt Kohlensäure mit dem Pflanzenmaterial in einem geschlossenen System unter Druck. Bereits bei sehr niedrigen Temparaturen (maximal 40 Grad) werden die Ätherischen Öle herausgelöst. Nach Reduzierung des Druckes verbleibt das flüssige Ätherische Öl, während sich das CO2 natürlich verflüchtigt. Dieses Verfahren ist durch die gegenüber einer Dampfdestillation wesentlich niedrigere Temparatur das schonendste Verfahren zur Gewinnung naturreiner Ätherischer Öle.

Kaltpressung
Die Kaltpressung wird zur Gewinnung Ätherischer Öle aus den Schalen der Zitrusfrüchte angewandt. Diese Öle aus Zitrone, Orange usw werden als Agrumenöle bezeichnet. Das Verfahren ist aufwändig, da vor dem Pressen das Fruchtfleisch und die dicke weisse Haut unter der Schale sorgfältig entfernt werden muss. Ausgangsmaterial zur Pressung ist nur die feine Aussenhaut, die das Ätherische Öl in gut sichtbaren Kammern enthält. Diese Schale wird entweder sofort oder nach Trocknen ausgepresst.

Enfleurage
Bei diesem Verfahren werden frische Blüten auf mit Fett bestrichene Glasplatten gestreut. Dieser Vorgang wird täglich etwa 12 Wochen lang wiederholt. Die Ätherischen Öle aus den Blüten sammeln sich im Fett, welches dann als Pomade bezeichnet wird. Um das Duftöl zu gewinnen, werden die Glasplatten mit Alkohol gewaschen und so das Öl extrahiert. Das so gewonnene Blütenöl nennt sich Essence absolue d‘enfleurage. Neben diesem sehr aufwendigen Verfahren gibt es eine vereinfachte Enfleurage, bei der Fett und Blüten zusammen verrührt und erhitzt werden. Anschließend wird das Ätherische Öl durch Alkohol extrahiert.

Einige Öle zB Pfefferminzöl oder Citrusöle werden in einem anschließenden Rektifizierungsprozess weiter verarbeitet.

Service